Berichte/2016/Menziken - LeonbergerClub Regio Mitte

Schweizerischer Leonberger Club
Regio Mitte
Direkt zum Seiteninhalt

Berichte/2016/Menziken

Berichte > 2016

11. September 2016

Plauschparcour Waldhütte Menziken

(Galerie)


Pünktlich um 10:00 Uhr (mit 1-2 Ausnahmen) traf man sich am Sonntag am Waldrand oberhalb Menziken auf dem Parkplatz.

Nach der Begrüssung bekam jede 2-beinige Person einen Zettel und ein Schreibgerät in die Hände gedrückt. Es hiess, darauf müssten die Antworten auf die Fragen beantwortet werden. Die Fragen seien an den Bäumen zum Weg zur Waldhütte aufgehängt.
Danach machte man sich in Gruppen oder zu zweit (mit Hund) auf den Weg dorthin. Da waren Fragen wie z.B. Was hat der Leo zwischen den Zehen – es waren nicht die Haare gemeint!

Bei der Hütte angekommen, mussten sich die Leos natürlich vom 30-minütigen Anmarsch so richtig im Brünneli bei der Waldhütte abkühlen.

Etwas später gab es das 1. Geschicklichkeitsspiel. Die Leos mussten eine kurze Strecke an mit Leckerlis gefüllten Tellern vorbeigehen, wohlverstanden ohne davon zu fressen.

Langsam kam Hunger auf und unser Grillör Max heizte den Grill an. Da die Tische in der Sonne standen, wurden sie kurzerhand auf das Druchgangssträsschen in den Schatten gezügelt.

In der Zwischenzeit waren die gegrillten Sachen gar und jeder konnte sich davon, mit Salat und Brot ein herzhaftes Mittagessen zusammenstellen (Flüssiges war natürlich auch dabei!)

Nach dem Mittagessen war wieder ein Geschicklichkeitsspiel angesagt. Dabei musste ein rohes Ei bei verschiedenen Schwierigkeitstufen in einem Löffel mit dem Leo an der Leine über eine gewisse Strecke unversehrt ins Ziel gebracht werden.

Zuletzt wurde noch der schnellste Leo auserkoren. Dieser musste über eine ca. 100m Strecke aus dem Ziel abgerufen werden.
Anschliessen war Rangverkündigung. Mit kleinen Preisen für Mensch und Tier und natürlich die Auflösung der sechs recht schwierigen Fragen. Die Gewinnerin war Gisela mit allen richtigen Antworten.

Nach einem Gruppenfoto und etwas bla-bla wurde der Retourweg unter die Füsse genommen. Beim Parkplatz wurden die 4-Beiner in die Autos versorgt und ab nach Hause gings.
Zurück zum Seiteninhalt